Titelbild

Warum lügen Menschen?

 Menschen lügen aus den unterschiedlichsten Gründen und sie sind nicht alle gleichermaßen abzulehnen. Viele Menschen haben persönliche Lebenslügen kultiviert, die ihnen Hoffnung geben und die sie sich nur ungern zerstören lassen. Nur weil Sie andere Glaubenssätze übernommen haben, sollten Sie nicht in einen Machtkampf um die Wahrheit einsteigen und diesen Menschen die „schonungslose Wahrheit“ sagen. Die Wahrheit verletzt viele Menschen, zerstört Hoffnung und hilft bei der Bewältigung der täglichen Probleme nicht weiter. Erfolgreiche und selbstbewusste Menschen haben es nicht nötig auf der Wahrheit zu bestehen, sie können mit kleinen Lügen dem Gesprächspartner helfen, sein Leben zu meistern. 90% aller Lügen werden ausgesprochen um jemand anderes zu schützen und seine Gefühle nicht zu verletzen. Soziale Lügen sind der Kit, der die Gesellschaft zusammenhält.

Kaum jemand möchte erfahren, dass seine Wünsche, Sehnsüchte und Ziele unerreichbar sind. Nehmen Sie den Menschen ihre Lebenslügen und Sie stürzen die Welt ins Chaos. Neben diesen eher zu akzeptierenden Unwahrheiten gibt es auch die fiesen und in jeder Form abzulehnenden Lügen, die nur dazu dienen, den eigenen Vorteil auf Kosten der Gesellschaft zu mehren.

Menschen lügen um materielle Vorteile zu erreichen:

Strukturelle Lügen, die benutzt werden, um andere Menschen zu übervorteilen, sind immer abzulehnen, es gibt für derart unmoralisches Verhalten keine Entschuldigung. Leider gibt es Organisationen, die es mit der Wahrheit - um des eigenen Vorteils willen - nicht so genau nehmen. In diesen Strukturen grassiert der Spruch: „Jeden Tag steht ein Dummer auf, und den gilt es zu finden!“ Halten Sie sich von solchen Menschen fern, Sie werden nur als wandelndes Portemonnaie angesehen.

Die Lügen von Menschen, die die Lüge zu ihrem Prinzip gemacht haben, sind an körpersprachlichen Merkmalen praktisch nicht zu erkennen, da das Unterbewusstsein schon so abgestumpft ist, dass es entweder nur noch sehr schwach reagiert oder überzeugt ist, dass selbst die dicksten Lügen der reinen Wahrheit entsprechen. Wenn Sie wollen, können auch Sie Ihr Unterbewusstsein so konditionieren, dass selbst die besten Schauspieler vor Neid erblassen.

Eine einmalige Lüge, die benutzt wird  um einen Vorteil zu erreichen, ist an vielen eindeutigen Symptomen zu erkennen. Beispielsweise glaubt jemand, dass eine größere zeitliche Lücke im Lebenslauf, in der sich die betreffende Person „herumgetrieben“ hat und keine zielgerichtete Tätigkeit ausgeübt wurde, ein großer Makel ist und deshalb versteckt werden muss. Natürlich kann eine Legende erfunden werden und aus dem halbjährigen Urlaub auf Mallorca ein Auslandspraktikum gemacht werden. Aber bei der ersten Frage zu diesem Themenkomplex wird das schlechte Gewissen, die Scham gelogen zu haben und dabei auch noch ertappt worden zu sein, zu heftigen unkontrollierbaren körperlichen Reaktionen führen.

Warum erkennen wir viele Lügen nicht?

Viele Menschen haben einen sehr hohen ethisch-moralischen Anspruch an sich selbst und sehen sich selbst überaus kritisch, dies gilt speziell für viele Frauen. Eine Frau sagt bspw.: „Immer wenn ich meine Tage bekomme, nehme ich zu!“ Sie schafft es nicht, Ihre Wahrnehmung zu verändern und zu sagen: „Immer wenn meine Tage vorbei sind, fühle ich mich schlank und begehrenswert!“ Frauen nehmen die kleinsten Fehler, als die größten Katastrophen wahr. Etwas mehr männliche Gelassenheit würde vielen Frauen das Leben sehr erleichtern und uns Männern den Umgang mit ihnen.

Selbst wenn eine Frau es schafft, die positive Formulierung zu wählen, so muss sie darüber hinaus die negative Wahrnehmung verdrängen, damit  das Unterbewusstsein bei positiven Äußerungen nicht signalisiert, dass stimmt aber nicht. Diese negative Körpersprache während einer positiven verbalen Aussage werden schon nach kurzer Zeit als „normal“ wahrgenommen, schließlich verhält man sich selbst jeden Tag so, also kann es nicht falsch sein. In der Psychologie werden gegensätzliche Verhaltensweisen als inkongruent bezeichnet. Inkongruentes Verhalten wird fast immer vom Zuhörer wahrgenommen und als Indiz für eine Lüge angesehen und in sehr vielen Fällen stimmt es auch. Wie in dem Beispiel mit der Frau kann es sich aber auch um den Versuch handeln, sich aus der Negativspirale zu befreien. Negative Gefühle führen zu negativen Äußerungen, die zu negativen Gefühlen führen. Willkommen, eine Etage in der Gefühlswelt tiefer.

Was soll in diesem Zusammenhang die „Lüge“ sein? Ist die mangelnde Selbstdarstellung der Frau, die über Ihr Äußeres während Ihrer Periode klagt, eine „Lüge“ oder wird es zu einer „Lüge“ wenn sie sagt, dass sie sich nach ihrer Periode gut fühlt, obwohl sie sich jetzt gerade dick fühlt? Es gibt für diese Situationen keine objektiven Maßstäbe und über Ihre Gefühle können Sie maximal im Kontext Ihrer moralisch-ethischen Koordinaten urteilen. Wenn Sie entscheiden, ich fühle mich gut, wenn ich positiv formuliere, handelt es sich niemals um eine Lüge! Wenn Sie zu selbstkritisch mit sich umgehen und mit jeder Formulierung die „absolute Wahrheit“ verkünden wollen, so werden Sie auf Dauer keinerlei positive Wirkung und damit immer nur negative Veränderungen erreichen! Wenn Sie sich dick fühlen, werden Sie dick werden. Sie werden so lange das Negative, dem Sie eigentlich ausweichen möchten, verstärken, bis Sie in der Lage sind, sich einer positiven Sprache zu bedienen und diese Sprache kongruent durch Mimik und Gestik unterstützen können..

Fast allen Menschen sind die sieben Todsünden bekannt. Wenn Sie die „Faulheit“ ablehnen, so werden Sie Schwierigkeiten bekommen, nach einer stressigen Woche das Wochenende zu faulenzen und zu genießen, um wieder zu Kräften zu kommen. Die weiteren Todsünden sind: Gier, Hochmut, Neid, Völlerei, Wollust und Zorn.

Daneben gibt es weitere Aufzählungen von moralischen Grundsätzen, denen wir meinen gerecht werden zu müssen. Und ja, für das geregelte Zusammenleben innerhalb einer Gemeinschaft ist es gut, wenn sich alle Mitglieder an diesen häufig unausgesprochenen aber vereinbarten Moralkodex halten. Vielen Deutschen sind die „preußischen Tugenden“, wie: „Aufrichtigkeit, Bescheidenheit, Disziplin, Fleiß, Gehorsam, Gerechtigkeit, Glaube, Gottesfurcht, Härte, Mut, Ordnung, Pflicht, Pünktlichkeit, Redlichkeit, Selbstverleugnung, Sparsamkeit, Tapferkeit, Treue, Unbestechlichkeit, Unterordnung und Zurückhaltung“ heilig. Verstößt ein Mensch gegen eine dieser Tugenden, so befällt ihn Scham und er beginnt zu lügen, damit sein „Fehler“ nicht entdeckt wird.

Überall wo Menschen aus Rücksicht auf andere Menschen oder die eigenen moralischen Ansichten „lügen“, sollten wir nachsichtig sein, denn diese Lügen helfen jeder Gesellschaft zu funktionieren. Nur die Lügen, die genutzt werden, um andere Menschen - um des eigenen Vorteils willen - zu betrügen, sind verwerflich und uneingeschränkt abzulehnen.

Eine Sorte von Lügnern werden Sie allerdings mit keiner Technik entlarven, es handelt sich um sehr gute Schauspieler, die ihr Unterbewusstsein von der Lüge als Wahrheit überzeugt haben. Wenn das Unterbewusstsein die Lüge glaubt, dann verrät es den Redner auch nicht. Glücklicherweise können das nur ca. 2-3% der Menschen.

Dass es sich lohnt, die eigene Wahrnehmung zu trainieren, zeigt ein berühmt gewordenes Experiment an der UCLA in Kalifornien. Es wurden 400 Studenten ausgewählt und in zwei Gruppen von je 200 Personen eingeteilt. Die eine Gruppe erzählte ihren tatsächlichen Lebenslauf, die zweite Gruppe durfte sich kleine Lügen ausdenken und in den Lebenslauf einbauen. Alle Teilnehmer erzählten Ihre Geschichte, während Sie an einen Lügendetektor angeschlossen waren und gleichzeitig von speziell ausgebildeten FBI-Agenten beobachtet wurden. Der Polygraph entdeckte knapp 70% der Lügen, die FBI-Agenten über 95%. Werden Sie besser als jeder Lügendetektor, investieren Sie in Ihre eigenen Fähigkeiten und nicht in zweifelhafte Technik.

Hier kommen Sie zur Übersicht der Anzeichen für eine Lüge!

Hier können Sie schon einmal intensiv trainieren!
Dialektik und Eristik
Führen und Motivieren
Rhetorik für die Spitze
Rhetorik für Unternehmer