Titelbild

Lexikon

Calendae graecae

[von Günter Seipp] Der calendae graece (der griechische Tag) ist eine Bezeichnung für den Sanktnimmerleinstag, den Tag, den es nicht gibt. Die Bezeichnung leitet sich von den Kalendae der Römer ab. An den Kalendae (jeder erste Tag eines Monats) wurden traditionell Schulden und Zinsen beglichen, deshalb wurden diese Tage auch "Kalendae tristes", die traurigen Kalendae genannt. Im griechischen Kalender gab es keine Calendae weshalb dieser Kalender Schuldnern lieber war als Gläubigern.
Bei den Banken und allgemein bei Geldgeschäften hat sich der römische Brauch der Kalendae bis heute gehalten, so ist es beispielsweise üblich, dass am 1. eines Monats die Miete fällig ist.